daswetter.com

Schwere Unwetter mit Starkregen und Hagel in Spanien und Portugal!

Die Unwetter werden von starken Sturmböen, heftigem Regen und teilweise großem Hagel begleitet. Sie werden Spanien und Portugal weiterhin auf Trab halten.

In den letzten Stunden hat ein tiefes Tief begonnen, die Iberische Halbinsel von Westen nach Osten zu überqueren, was zu einer sehr instabilen Situation über dem nordöstlichen Quadranten und dem nahen Mittelmeer führt. Die kalte Luft in der Höhe, die Scherung, die Divergenz der Winde in der Höhe und ein außergewöhnlicher Energieeintrag aus dem erwärmten Meer haben dazu beigetragen, den perfekten Nährboden für sehr intensive Stürme zu bilden.

So sehr, dass seit gestern einige der damit verbundenen negativen Phänomene in verschiedenen Gebieten in die Schlagzeilen geraten sind. Alle Unwetter haben einige gemeinsame Phänomene, wie z. B. die Blitze und die Schauer, die mit den riesigen Kumulonimbuswolken.

Großer Hagel ist in diesen Tagen besonders häufig und besonders schädlich, wie der Hagel, der gestern in der Nähe von Tarragona auftrat und der sich heute auch an anderen Stellen, auch auf hoher See, in kleinerer Form bemerkbar gemacht hat.


Die stärksten Gewitter, darunter mehrere Superzellen, zogen über das Mittelmeer, glücklicherweise ohne Auswirkungen auf bewohnte Gebiete. Andere Gewitter haben jedoch heftige Schauer hinterlassen, die jüngsten und intensivsten davon in den Provinzen Barcelona und Gerona.

In den kommenden Stunden wird die Situation weiterhin sehr ungünstig sein, und die stärksten Stürme werden sich wahrscheinlich auch im Osten Kataloniens und im Norden der Valencianischen Gemeinschaft befinden, um später ins Mittelmeer zu ziehen und die Balearen zu treffen. Im Laufe des Freitags wird sich diese Situation entspannen und einem stabilen Wochenende mit allgemein steigenden Temperaturen Platz machen.