Katastrophale Schäden durch Hurrikan Ida!

Der starke tropische Wirbelsturm im atlantischen Becken verursachte im Südosten Louisianas schwere Schäden, wobei mindestens ein Mensch ums Leben kam, die Stromversorgung in weiten Teilen von New Orleans ausfiel und der Telefondienst unterbrochen wurde.

"Ida", der heftige Hurrikan, der den Süden und Osten der Vereinigten Staaten heimsuchte, richtete in Louisiana große Schäden an. Bislang wurde ein Todesfall gemeldet, und die Stromversorgung im Gebiet von New Orleans ist unterbrochen worden. Rettungskräfte waren am Montag vor Ort, um Menschen zu helfen, die in ihren überfluteten Häusern Hilfe suchten.

Nach Angaben des Nationalen Hurrikan-Zentrums vom 30. August bewegte sich der mächtige, tropische, sturmähnliche Wirbelsturm langsam über den westlichen Mississippi und drohte auch in den Tälern von Tennessee und Ohio mit weiteren Überschwemmungen, während er in den nächsten Tagen nach Norden zog.

Rettungsmannschaften im Einsatz

Die nationalen Medien des Landes berichten, dass die Rettungskräfte zahlreiche Berichte über Menschen erhalten haben, die in Dachböden oder auf Dächer kletterten, als der Wasserstand stieg und ihre Häuser überflutete. Dies gilt insbesondere für die Außenbezirke von New Orleans.

Berichten zufolge wurden am frühen Morgen des 30. August in der Stadt Slidell etwa 15 Menschen von Dächern und in Boote geholfen. Da das Handynetz in weiten Teilen der Region unterbrochen ist, sind die Retter auf sich allein gestellt, um die Hilfsbedürftigen zu finden. Im Südosten der USA ist weiterhin der Notstand ausgerufen!