Seltene Riesenratte zum ersten Mal mit der Kamera eingefangen!

Wir sind daran gewöhnt, Ratten in verschiedenen Größen zu sehen, aber diese Art kann Dimensionen erreichen, die kaum zu glauben sind - sehen Sie selbst!

Ratte
Die neu entdeckte Maus lebt in Wäldern und ernährt sich von den Früchten bestimmter Bäume.

Die UromysVika ist eine äußerst seltene Rattenart, die nach Angaben der Universität von Melbourne nur in einem sehr kleinen Gebiet vorkommt: auf der Insel Vangunu, einer der Hunderte von Inseln des Archipels der Salomonen.

Sie gilt als Riesenratte und ist außerdem eines der seltensten Nagetiere der Welt. Diese Maus lässt aufgrund ihrer übertriebenen Dimensionen die Mäuse, die in Großstädten wie New York, London, Paris und Berlin leben, klein aussehen.

Die Entdeckung und anschließende Erfassung dieser Art könnte ein Schlüsselmoment im Kampf um ihre Erhaltung sein.

Diese extrem seltene Art wurde erst 2017 identifiziert, als es gelang, ein Exemplar zu beobachten. Kürzlich gelang es Forschern der Universität von Melbourne, durch das Aufstellen von Glasbehältern mit Sesamöl rund 100 Bilder von vier Exemplaren der Art zu machen. Von den vier Exemplaren sind drei vermutlich weiblich und eines männlich.

Die Riesenratte Vangunu ist eine in der Wissenschaft wenig bekannte Art, die sich aber gerade durch ihre Größe auszeichnet, die mit über 40 cm Länge fast die Größe eines neugeborenen Babys erreichen kann. Die Dokumentation dieser Art ist eine äußerst wichtige Arbeit, denn es ist die erste neue Nagetierart, die in den letzten 80 Jahren auf den Salomonen beschrieben wurde.

Weitere besondere Merkmale

Das Wenige, was über diese Rattenart bekannt ist, abgesehen von ihrer Größe, die mindestens doppelt so groß ist wie die der gewöhnlichen Ratten, bezieht sich auf ihren Lebensraum (Bäume) und ihre Nahrung (Kokosnüsse). Die Uromys Vika ist, wahrscheinlich dank ihrer körperlichen Genialität, in der Lage, Kokosnüsse mit ihren Zähnen zu nagen und zu kauen. Darüber hinaus haben sie lange Schwänze und ungewöhnlich kurze Ohren.

Die Vangunu-Riesenratte ( Uromys vika ), lokal als "vika" bekannt, ist eine Nagetierart aus der Familie der Muridae . Diese Maus wurde aufgrund der Merkmale ihres Schädels, ihres Skeletts und einer detaillierten DNA-Analyse als neue Art identifiziert. Das ursprünglich gefundene Exemplar war etwa 46 cm lang, wog zwischen 0,5 und 1 kg und hatte ein orange-braunes Fell.

In Anbetracht der kleinen bekannten Population und der Tatsache, dass diese Art nur auf einer Insel von etwa 550 Quadratkilometern lebt, in einem Waldgebiet von etwas mehr als 70 Quadratkilometern, das durch die Abholzung zunehmend dezimiert wird, gilt dieses Nagetier als stark gefährdet, so die Roten Liste der International Union for Conservation of Nature (IUCN).

Die Entdeckung und anschließende Erfassung dieser Art könnte ein Schlüsselmoment im Kampf um ihre Erhaltung sein. Forscher der Universität Melbourne erklärten, dass die wenigen Quadratkilometer des Zaira-Waldes im Süden der Insel, der zum Dokoso-Stammesgebiet gehört, vor kurzem an Abholzungsunternehmen vergeben wurden, was eine echte und ernsthafte Bedrohung für den letzten verbleibenden Lebensraum der Art darstellt.

Dies ist ein weiteres Gebiet auf unserem Planeten, in dem ein Gleichgewicht zwischen der Ausbeutung der natürlichen Ressourcen und der Nachhaltigkeit von Flora und Fauna gefunden werden muss. Wenn nichts unternommen wird, könnten die Tage der Vika-Ratte, die schon lange vor ihrer offiziellen Entdeckung die Legenden der lokalen Bevölkerung füllte, gezählt sein.

Nachrichten-Referenz: Lavery, T.H., Vangunu giant rat (Uromys vika) survives in the Zaira Community Resource Management Area, Solomon Islands Ecology and Evolution (2023).

Top Videos