Pollen-Alarm: Schwere Zeiten für Allergiker!

Alarm für über 12 Millionen Allergiker in Deutschland. Das trockene und sonnige Frühlingswetter sorgt für einen sprunghaften Anstieg der Pollenbelastung. Zudem ist nun die besonders allergene Birkenpolle unterwegs.

Thomas Dengfurt Thomas Dengfurt 19 Mär 2019 - 04:47 UTC
Der Pollenflug wird stark
Aufgrund des trockenen und sonnigen Wetters ist in den kommenden Tagen mit einem starken Pollenflug zu rechnen.

Die stürmischen und wechselhaften Tage sind nun vorbei. Eberhard, Heinz und Igor sind vorüber gezogen und nun ist das Hoch Hannelore in Deutschland angekommen. Das zunehmend sonnige Wetter hat aber nicht nur seine schönen Seiten, denn Allergiker stehen nun wieder vor schweren Zeiten. Jetzt müssen über 12 Millionen Deutsche wieder vor einem starken Pollenflug bangen. Nachdem Erle und Hasel weitgehend durch sind, fliegen nun besonders Pappel-, Weide- und Ulmenpollen.

Doch eine weitere Pollenart steht nun im Westen bereits in den Startlöchern und das ist die Birkenpolle. Die Birkenpolle zählt zu den allergensten Pollenarten. Darauf reagieren viele Menschen besonders stark mit Schnupfen und Husten. Da brechen nun wahrscheinlich keine schönen Zeiten an. Nach dem erstmal nassen Wetter konnte sich die Natur gut weiterentwickeln. Nun kommen Sonnenschein und Wärme dazu und damit explodiert die Natur buchstäblich.

Pollenflug erreicht in den nächsten Tagen sehr hohe Werte

Das sonnige und trockene Wetter lässt viele Pollen fliegen. Aufgrund der Trockenheit werden die Pollen in den kommenden Tagen auch erstmal gar nicht mehr aus der Atmosphäre ausgewaschen. Sie können damit lange in der Luft verbleiben und die Allergiker so richtig ärgern. Neben medizinischen Präparaten kann man gegen die Pollen nur wenig einsetzen. So kann man etwa nachdem man im Freien war, seine Kleidung wechseln, damit die Plagegeister gar nicht erst in die Wohnung kommen.

Sonst hilft auch noch gut abduschen, damit die Pollen vom Körper abgewaschen werden. Das hilft besonders bei den Pollen die sich in den Haaren festgesetzt haben. Das sonnige und trockene Wetter wird besonders im Westen und Süden einige Tage anhalten. Im Norden und Osten ziehen hin und wieder Wolken vorüber, hier fällt die Blüte nicht ganz so stark aus, da es nicht so sonnig und warm wie in den übrigen Regionen sein wird.

Regen wäscht die Pollen aus der Atmosphäre aus

Das einzige was bei Pollenflug hilft, ist Niederschlag. Der ist aber in den kommenden Tagen erstmal nicht in Sicht. Daher werden die Pollen auch nicht aus der Atmosphäre ausgewaschen. Zudem weht der Wind zeitweise mäßig bis frisch. Dadurch werden die Pollen zusätzlich verfrachtet und über weite Wege transportiert. Am Sonntag und Montag könnte es im Norden dann ein wenig Niederschlag geben. Das dürfte den Pollenflug dort etwas dämpfen. Sonst ist allerdings keine Entspannung in Sicht.

Insgesamt sind die Niederschläge der kommenden 10 Tage als sehr spärlich anzusehen. Westlich des Rheins fällt sogar zeitweise rein gar nichts vom Himmel. Daher können die Pollen dort auch nicht aus der Atmosphäre ausgewaschen werden. Daher wird die Pollenbelastung in den kommenden 10 Tagen weiterhin recht hoch bleiben. Allergiker können also erstmal nicht aufatmen.

Werbung