Kurios: Das ist kein Baum...es ist ein Aufwärtsblitz!

Ein Sturmjäger hat es geschafft, einen Aufwärtsblitz in Texas zu knipsen, Im Netz ist dieses Bild zu einem Hype geworden, denn solche Bilder sind extrem selten. Die kann man nur selten schießen.

Aufwärtsblitz
Aufwärtsblitz, aufgenommen in Texas von Kyle Russell.

Vor einigen Tagen gelang es dem amerikanischen Sturmjäger Kyle Russell, einen sehr eigenartigen Blitz zu fotografieren. Anstatt wie gewohnt nach dem Boden zu streben, verzweigt sich der Stromschlag der Stadt Lubbock, Texas, von unten nach oben bis er auf die Wolke trifft. Dieses Phänomen ist als Aufwärtsblitz bekannt. Russell hat gescherzt, dass sich der Blitz durch die Nachahmung von Bäumen verstecken wollte, aber er hat genau das Gegenteil erreicht. Die Fotografie hat sich in sozialen Netzwerken aufgrund der visuellen Wirkung und der Seltenheit schnell verbreitet.

Weniger als 1% der Strahlen, die täglich auf der Erde auftreten, steigen von unten nach oben. Deshalb sind es begehrte Fotomotive. Im Allgemeinen treten sie aus einer Wolke aus und suchen den kürzesten Weg nach unten zum Erdboden.

Nur einer von hundert Blitzen ist ein Aufwärtsblitz. Bei Sturmjägern sind diese Blitze sehr begehrt und ein tolles Fotomotiv.

Cumulonimbus-Wolken werden durch Kollisionen zwischen den Eispartikeln mit Elektrizität aufgeladen, die durch Auf- und Abwinde ständig bewegt werden. Bei diesem auf und ab fallen die schwersten, negativ geladenen Teilchen in der Wolke nach unten und die leichten, positiv geladenen Teilchen bleiben oben. Diese Potentialdifferenz löst den Blitz aus.

Wie wir wissen, gehen die Blitze von der Wolke zum Erdboden. Aufwärtsblitze gehen vom Boden nach oben. Allerdings gibt es direkt am Erdboden keine Wolke. Wo sollte also der Blitz direkt herkommen? Die Lösung ist recht einfach. Der Aufwärtsblitz ist eine Verlängerung eines nach unten gerichteten Blitzes. Diese wird am Erdboden quasi durch verschiedene Begebenheiten wieder nach oben zum Himmel zurückgeleitet.

Diese Aufwärtsblitze entstehen überwiegend an Bauwerken und dabei handelt es sich meist um sehr hohe Bauwerke wie Wolkenkratzer oder Kirchtürme oder große und hohe Antennen. Der Blitz schlägt in der höchsten Stelle dieser Bauwerke ein und wird dann wieder zurück zum Himmel geführt.

Auf den Bildern sieht es allerdings so aus, als käme der Blitz direkt aus dem Erdboden. Doch das ist nicht der Fall und das ist auch physikalisch gar nicht möglich.Um einen Aufwätsblitz zu erwischen muss man wirklich viel Glück haben und braucht natürlich eine gute Kamera und eine lange Belichtungszeit! Und natürlich auch viel Geduld...