Eine uralte und seltsame Megastruktur unter dem Wasser der Ostsee entdeckt!

Die Mecklenburger Bucht im Südwesten der Ostsee birgt einen erstaunlichen Schatz menschlicher Ingenieurskunst, der sich zur ältesten bekannten Megastruktur Europas entwickelt hat.

Blinkerwall
3D-Modell eines Teils der freigelegten Wand. Credit: Philipp Hoy, Universität Rostock, Deutschland.

Gehen wir zurück in das Jahr 2021, als einige Geologen die Mecklenburger Bucht, eine große Bucht im Südwesten der Ostsee, untersuchten. Ihre Untersuchungen konzentrierten sich auf die Suche nach Manganablagerungen am Meeresboden, als sie etwas fanden, was sie nicht erwartet hatten.

Die älteste von Menschenhand geschaffene Megastruktur in Europa

Weit davon entfernt, das zu finden, wonach sie suchten, stießen sie auf eine große Überraschung: eine ungewöhnliche, fast einen Kilometer lange Reihe von Felsen auf dem Grund der Bucht. Die Entdeckung war so seltsam und schwer zu verstehen, dass sie sofort vermuteten, dass es sich um etwas Künstliches, von Menschen geschaffenes handelte.

Und so war es reiner Zufall, dass die älteste von Menschenhand geschaffene Megastruktur in Europa entdeckt wurde, eine Unterwassermauer aus der Steinzeit, die etwa 10 Kilometer von Rerik (Rostock, Deutschland) an einer Stelle entdeckt, an der die Ostsee 21 Meter tief ist, aber früher auf dem Festland lag.

Seine topografische Ausrichtung deutet darauf hin, dass er die saisonalen Rentierwanderwege in der norddeutschen Tiefebene kreuzte.

Es scheint, dass die Mauer, die Blinkerwand genannt wird, vor mehr als 10.000 Jahren von den ersten Jägern des Planeten mit einem klaren Ziel gebaut wurde: Rentiere zu jagen. Form und Größe des Bauwerks sollten ihnen helfen, ihre Beute zu verstecken und die Rentiere zu einem Engpass zu führen, damit sie leichter gefangen werden konnten.

Fast ein Kilometer perfekt ausgerichteter Felsen

Der Bau der Mauer geht auf eine Zeit zurück, in der der Meeresspiegel in der Region deutlich niedriger war. Vor etwa 8 500 Jahren führte der Anstieg des Meeresspiegels zur Überflutung des Bauwerks, das sich heute in einer Tiefe von 21 Metern befindet.

Die Perfektion, mit der diese Mauer gebaut wurde, ist erstaunlich: Sie besteht aus 1.673 einzelnen Steinen von etwa einem Meter Länge, die auf einer Strecke von 971 Metern nebeneinander angeordnet sind.

youtube video id=lCC_6PvCYPA

Obwohl die meisten Steine nicht einmal 100 Kilo wiegen, gibt es einen in der Mitte, der mehr als 11.000 Kilo wiegt, und einen weiteren am Ende des Bauwerks, der fast 6.000 Kilo wiegt. Alle Steine zusammen haben jedoch ein Gesamtgewicht von 142.437 Kilo.

Einsatz modernster Technik

Um die Mauer zu "rekonstruieren" und eine Vorstellung davon zu bekommen, wie sie in ihrer Gesamtheit aussah, verwendeten die Experten geophysikalische Methoden, die es ihnen ermöglichten, ein detailliertes 3D-Modell zu erstellen und die alte Landschaft zu rekonstruieren. Dazu setzten sie hochauflösende hydroakustische Bildgebung, ein autonomes Unterwasserfahrzeug und Taucher ein, um die Bucht zu erkunden und das wahre Ausmaß der Struktur zu kartieren.

Und obwohl es sich um eine überraschende Entdeckung handelt, ist sie nicht die einzige, denn ähnliche Mauern wurden in Michigan (USA) auf dem Grund des Huron-Sees in einer Tiefe von etwa 30 Metern gefunden. Und auch die Existenz weiterer Steinmauern desselben Stils in anderen Teilen der Mecklenburger Bucht ist nicht ausgeschlossen.

Top Videos