Gesundheit: Lebensmittel, deren Verzehr japanische Ernährungswissenschaftler für ein langes Leben verbieten!

Wenn es um Langlebigkeit geht, führt Japan die Liste der Länder mit der höchsten Lebenserwartung weltweit an. Ein wichtiger Faktor dafür ist die gesunde Ernährung der Japaner. Welche Lebensmittel meiden sie also unbedingt, um ein langes Leben zu haben?

gesunde Ernährung
Japan führt die Liste der Länder mit der längsten Lebenserwartung der Welt an. Welche Lebensmittel konsumieren sie nicht, um ein langes Leben zu führen?

Nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist Japan das Land mit der höchsten Lebenserwartung der Welt. Die neuesten Daten aus dem Jahr 2020 zeigen einen Durchschnitt von 87,7 Jahren für Frauen und 81,6 Jahren für Männer.

Die Faktoren, die dazu beitragen, sind: gute Hygienegewohnheiten, persönliches und geistiges Wohlbefinden, Bewegung und natürlich die Genetik, die einige Menschen begünstigt... aber das ist nicht die Hauptsache. Die Langlebigkeit ist vor allem auf die Ernährung zurückzuführen, die reich an Fisch, Algen, Gemüse und Hülsenfrüchten ist, was die Japaner gesünder macht.

Die Japaner verzehren sehr wenig rotes Fleisch. Das Land hat ein sehr kleines Territorium und eine sehr große Bevölkerung, sodass es beispielsweise keinen Platz für die Landwirtschaft gibt. Der größte Teil des Verbrauchs entfällt auf Fisch und andere Meerestiere.

Sechs von japanischen Ernährungswissenschaftlern verbotene Lebensmittel

Daher empfehlen japanische Ernährungswissenschaftler immer Lebensmittel, die medizinische Eigenschaften haben und die Langlebigkeit fördern. Andererseits gibt es Lebensmittel, die schlecht für die Gesundheit sind und die Langlebigkeit nicht fördern; im Gegenteil, sie verringern die Lebenserwartung, weshalb Ernährungswissenschaftler in Japan ihren Verzehr verbieten. Und welche sind das? Siehe unten.

1 - Hot dogs

Der Hotdog wird mit Wurst zubereitet, einem der größten Schurken der modernen Ernährung, dessen Verzehr so weit wie möglich reduziert werden sollte. Wurst ist ein verarbeitetes Fleisch, das reich an Salz ist und gesättigte Fette enthält, die das Risiko von Darm- und Brustkrebs erhöhen können. Außerdem enthält sie Nitrit und Nitrat, chemische Verbindungen, die ebenfalls einige Krebsarten auslösen können.

Die japanische Ernährungswissenschaftlerin Michiko Tomioka schlägt stattdessen Tofu als Ersatz vor, wenn man etwas Eiweißreiches mit wenig Salz und Konservierungsstoffen essen möchte.

2 - Hamburger ('Fast Food')

Burger enthalten viel Salz, Transfette und gesättigte Fette, die den Spiegel des "schlechten" LDL-Cholesterins im Blut erhöhen können.

Die in ihnen enthaltene Menge an Transfetten ist so groß, dass es bis zu 50 Tage dauern kann, bis sie von unserem Körper verarbeitet werden, und zudem ist es die Fettart, die am meisten mit Herzproblemen, Fettleibigkeit, Krebs und Diabetes in Verbindung gebracht wird.

Die Ernährungsberaterin empfiehlt als Alternative Tofu-Hamburger, die superleicht, außen knusprig und innen weich sind.

3 -Gesüßte Erfrischungsgetränke

Der tägliche Konsum von zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken, d. h. ein bis zwei Dosen pro Tag, reicht bereits aus, um das Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Karies, Gastritis und sogar Krebs zu erhöhen. Achten Sie auch auf Erfrischungsgetränke mit künstlichen Süßungsmitteln, die Ihre Konzentration beeinträchtigen und sogar Migräne auslösen können.

Die Ernährungsberaterin empfiehlt kalorienarme Erfrischungsgetränke wie Grüntee (Matcha-Eistee), Kombucha und Kokosnusswasser.

4 - Gesüßte Frühstückscerealien

Diese industriell hergestellten Cerealien enthalten viel zugesetzten Zucker und wenig Ballaststoffe, und dieser überschüssige Zucker kann zu Blutdruckproblemen, Gewichtszunahme, erhöhten Entzündungen und Diabetesrisiko führen. Vermeiden Sie es also, diese zum Frühstück zu essen, auch wenn sie noch so praktisch und lecker sind.

Der Ernährungswissenschaftler empfiehlt Ihnen, Weißkäse, Obst, Joghurt und Haferflocken zu verzehren.

5 -Frischkäse

Obwohl Milchprodukte eine gute Kalzium- und Eiweißquelle sind, bieten nicht alle von ihnen die besten gesundheitlichen Vorteile. Die meisten auf dem Markt befindlichen Hüttenkäse- oder Frischkäsemarken liefern nur etwa fünf Gramm Eiweiß und sind zudem sehr kalorienreich. Und allein 28 Gramm Frischkäse können 27 Milligramm Cholesterin enthalten.

Es wird vorgeschlagen, den Ricotta-Käse durch Weißkäse, Sesampaste oder Ricottapaste zu ersetzen, oder als letzten Ausweg einen leichten Ricotta-Käse.

6 - Süßigkeiten

Sie müssen nicht alle Süßigkeiten aus Ihrer Ernährung streichen. Dunkle Schokolade zum Beispiel ist reich an krankheitsbekämpfenden Antioxidantien. Aber viele Süßigkeiten mit Zuckerzusatz und voller Maisstärke können für Herz und Gehirn schädlich sein.

Die Ernährungswissenschaftlerin empfiehlt, Süßigkeiten durch Chiasamenpudding mit Honig, gefrorene Bananen oder zuckerfreie dunkle Schokolade zu ersetzen. Aber sie stimmt zu, dass ein kleines Stück Kuchen oder Torte mit Freunden zu besonderen Anlässen durchaus akzeptabel ist. Solange man es nur "ab und zu" tut und es nicht übertreibt.

Hier ist ein Tipp, was Sie vermeiden sollten, wenn Sie ein gesünderes und längeres Leben führen wollen... und auf Ihre Gesundheit achten!

Top Videos