Vorhersage

Minus 17 Grad: Wird es noch kälter?

Der Winter setzt sich in Deutschland fest. Die Nacht zum Montag brachte Tiefstwerte von unter minus 10 Grad, lokal in Franken bis minus 17 Grad Auch die kommende Nächte bleiben frostig. Allerdings lässt sich die Sonne wieder deutlich häufiger blicken als in den vergangenen Wochen.

Dominik Jung 05 Feb 2018 - 10:20 UTC
Die kommenden Tage bringen eisige Nächte, aber auch viel Sonnenschein.

Am gestrigen Sonntag brachte ein Höhentief in einigen Landesteilen zum Teil lang anhaltende Schneefälle. Besonders im Süden und Südwesten fielen dabei in mittleren und höheren Lagen bis zu 10 cm Neuschnee. Auf den Straßen kam und kommt es weiterhin zu erheblicher Glätte. In den kommenden Tagen ist es nun aber weitgehend trocken. Dafür sorgt das Winterhoch Dino. Es bringt uns endlich wieder mehr Sonnenschein. Im Westen gab es in vielen Städten im gesamten Dezember nur sehr wenig Sonne. In Trier und Köln schien die Sonne im gesamten Dezember gerade mal 9 Stunden, in Düsseldorf waren es nur 10 Stunden. Trier könnte nun allein an diesem Mittwoch bereits 9 Stunden Sonne bekommen und damit so viel wie im gesamten Monat Dezember.

Nicht nur die Tage, sondern auch die Nächte sind oftmals nur leicht bewölkt oder klar und dann kann es hier bitterkalt werden. Die vergangene Nacht brachte in Franken stellenweise Tiefstwerte bis minus 17 Grad. Lediglich im Nordwesten, Richtung Nordsee, wurden leichte Plusgrade gemessen.

Von Montag bis Mittwoch scheint oftmals die Sonne vom blauen Himmel herab. Etwas trüber ist es nur im südlichen Baden-Württemberg und in Bayern. Dort ist es meist bedeckt, stellenweise können hier auch ein paar Flocken vom Himmel fallen. Die Höchstwerte erreichen am Tag minus 2 bis plus 5 Grad, nachts kühlt die Luft auf minus 1 bis minus 12 Grad ab. 


Wie wird das Wetter zur Straßenfastnacht?

Am Donnerstag um 11.11 Uhr geht wieder die närrische Zeit los. Dann stürmen die Weiber die Rathäuser. Besonders entlang des Rheins startet dann die Straßenfastnacht. Freundlicher könnte das Wetter dabei kaum sein. Überall in Köln, Düsseldorf oder Mainz scheint die Sonne meist vom blauen Himmel herab. Aber es werden dabei maximal minus 3 bis plus 4 Grad erwartet. Da helfen am besten wärmende Kostüme. Auch am Freitag, Samstag und Sonntag überwiegt meist der Sonnenschein. Dabei verbleiben die Temperaturen im Nordosten mit minus 2 bis 0 Grad meist im frostigen Bereich. Im Westen und Süden werden dagegen 0 bis 4 Grad erreicht. Schnee oder Regen ist kaum zu erwarten.

Die Wetterlage für Rosenmontag ist noch nicht so ganz sicher. Aktuellen Berechnungen zufolge könnten aus Nordwesten Niederschläge aufziehen. Genau zu den großen Rosenmontagsumzügen könnte es dann Schneeregen oder Schnee geben und das bei 0 bis 7 Grad. Stellenweise könnte es glatt werden.

am Rosenmonatg könnte es regional ganz schön glatt werden: Schnee (grün) und Regen (blau) ziehen auf

Ob das wirklich so kommen wird, müssen wir nochmal abwarten. Bei unseren Wettermodellen kann man sich ständig über die aktuelle Wetterentwicklung informieren. Am Fastnachtsdienstag sollte es dann aber wieder trocken sein. Die Höchstwerte erreichen 0 bis 5 Grad. Nach den ersten vier Tagen ist der Februar bisher deutlich kälter als der Januar oder der Dezember. Die winterliche Wetterlage wird noch mindestens eine Woche andauern. Mildes Frühlingswetter ist derzeit nicht in Sicht.