Winterluft mit Schnee und Frost am Wochenende!

Der Winter will es am Wochenende nochmal wissen und sendet uns kalte Grüße. Regional kann es Schnee und Nachtfrost geben. Auf den Straßen ist es stellenweise glatt. Der Frühling macht Pause.

Anneliese Lunkenheimer Anneliese Lunkenheimer 12 Apr 2019 - 07:44 UTC
Wintergruß
Der Winter will es nochmal wissen und bringt am Samstag regional Schneeflocken bis in tiefe Lagen.

Der Winter versucht es noch einmal und das Wetter schlägt nun zum Wochenende total um. Stellenweise gibt es Schnee bis in tiefe Lagen. Das wird besonders nördlich des Mains der Fall sein. Bereits am Freitagmorgen gab es in Berlin und Potsdam Meldungen über leichten Schneefall und Schneegriesel. Das wird ein total anderes Wetter als noch am vergangenen Wochenende. Da lagen die Höchstwerte teilweise bei über 20 Grad. Morgen schaffen wir es kaum über die 10-Grad-Marke. Am Samstag sind maximal 4 bis 11 Grad drin.

Am heutigen Freitag werden 5 bis 13 Grad erwartet, die höchsten Werte gibt es im Südwesten, die tiefsten im Nordosten. Nach Süden scheint heute zeitweise die Sonne, im Norden sind viele Wolken unterwegs und stellenweise fällt dort auch etwas Schnee oder Schneegriesel aus der Wolkendecke. Die Nacht zum Samstag bringt verbreitet Frost zwischen 0 und minus 3 Grad. Entlang des Rheins und an den Küsten bleibt es meist frostfrei.

Schneefall am Samstag

Statt Frühlingsluft und Sonnenschein bringt der Samstag den Tiefpunkt der aktuellen Wetterwoche. Es gibt viele Wolken und vor allen Dingen im Norden gehen immer wieder Schauer nieder. Diese fallen vielfach als Schneeregen und Schnee. Stellenweise ist es auch Graupel. In den Niederungen wird davon aber nichts liegen bleiben. In den höheren Lagen vom Harz kann es dagegen auch mal weiß werden. Stellenweise muss dort dann mit Straßenglätte gerechnet werden.

Höhenkälte
Schön zu sehen: In den höheren Luftschichten strömt kalte Luft direkt nach Deutschland. Die warme Frühlingsluft bleibt außen vor.

Der Süden hat es da besser. Auch dort ist es am Samstag recht kühler, aber südlich des Mains kommen die Niederschläge kaum an. Es ist meist trocken. Aber auch dort werden kaum Werte über 10 Grad erwartet. Mit Frühling hat das alles recht wenig zu tun. Zum Sonntag werden dann 5 bis 13 Grad erreicht. Damit wird es überall wieder wärmer. Stellenweise kann es noch etwas Sprühregen geben.

Nächste Woche deutlich wärmer

Mit dem Wochenende ist dann auch das kühle Wetter vorbei. Ab Montag wird es wieder viel wärmer. Stellenweise lösen sich die Wolken komplett auf und die Spitzenwerte erreichen 11 bis 17 Grad. Auch am Dienstag und Mittwoch geht das überwiegend freundliche Frühlingswetter weiter. Die Temperaturen erreichen 10 bis 19 bzw. 13 bis 18 Grad am Mittwoch. Mal scheint die Sonne, mal ziehen Wolken vorüber. Regenschauer gibt es nur selten.

Am Gründonnerstag und Karfreitag wird es dann nochmal ein ganzes Stück wärmer. Die Höchstwerte peilen sogar deutlich über 20 Grad an. Im Südwesten könnte zum Karfreitag sogar die 25-Grad-Marke erreicht werden. Das wäre der erste Sommertag des Jahres und für die Jahreszeit viel zu warm. Wie es dann genau zu Ostern weitergeht ist noch offen.

Werbung