daswetter.com

Starkregen und Überschwemmungen: Alarm in Brasilien!

Eine Kaltfront hat im Bundesstaat Rio de Janeiro zu heftigen Regenfällen und hohen Wassermengen geführt. In der Region Petrópolis kam es erneut zu Überschwemmungen und Überflutungen, und für die kommenden Stunden wird weiterer Regen vorhergesagt.

Die Wirkung einer Kaltfront trägt seit der Nacht zum vergangenen Samstag zu ergiebigen Regenfällen zwischen der Nordküste São Paulos und dem Süden Rio de Janeiros bei. Am ersten Tag des Herbstes regnete es im Süden von Rio de Janeiro am heftigsten und am Sonntagnachmittag (20.) erneut in den Bergen. Leider haben sich die Vorhersagen und Warnungen von Meteored Brasilien bestätigt und erinnern an das Extremereignis, das mehr als 230 Todesopfer gefordert hat.

Nach Angaben des Zivilschutzes regnete es im Stadtteil São Sebastião in Petrópolis in etwas mehr als einer Stunde 216 mm, was fast der für den gesamten Monat März erwarteten Menge von 250 mm entspricht. Bedauerlicherweise hört der Regen einfach nicht auf. Für die kommenden Stunden ist mit mäßigen bis starken Regenfällen zu rechnen.

Verfolgen Sie den Verlauf der Regenfälle in Echtzeit anhand der Radarbilder und kontaktieren Sie im Notfall die Zivilverteidigung von Petrópolis unter (24) 2246-9281.

Der Zivilschutz empfiehlt der Bevölkerung außerdem, sich an einen der 19 Stützpunkte in der Gemeinde zu wenden, die eine Alternative für diejenigen darstellen, die ihre Häuser verlassen müssen. Die gesamte Belegschaft ist bestrebt, sich um mögliche Vorkommnisse zu kümmern.

Nach Angaben der INMET- und Cemaden-Stationen liegen die Niederschlagsmengen bei über 100 mm innerhalb einer Stunde. Auch wenn die Informationen über die Regenmenge voneinander abweichen, zeigen die Bilder doch die verheerenden Auswirkungen der großen Menge in kurzer Zeit und den Schrecken der Bevölkerung.

Schlimme Bilder zeigen schwimmende Autos in den Straßen, Menschen die um Ihr Leben kämpfen.

Die folgenden Bilder zeigen bereits die Kraft des Wassers, das mehrere Autos mit sich reißt, als wären sie Spielzeug, und wir fragen uns, ob die Passagiere aufgrund der Bilder des vorherigen Videos und des Ereignisses im Monat zuvor nicht in der Lage waren, sich rechtzeitig zu retten.

Ein anderes, etwas helleres Bild zeigt eine Menge Wasser, das die Straßen hinunterläuft und eine Menge Schmutz und Dreck mit sich zieht. Wie bereits erwähnt, werden die Regenfälle in den nächsten Stunden anhalten und im Laufe des nächsten Morgens nachlassen.