StoreWindows10

Keine Entwarnung: Waldbrände in Kalifornien breiten sich aus!

Schwere Waldbrände wüten in Teilen Kaliforniens und sorgen für viele Opfer und Verletzte. Tausende Häuser sind bereits abgebrannt, darunter auch die Villen einiger Hollywood-Stars. Keiner ist vor der Naturgewalt sicher.

Anneliese Lunkenheimer Anneliese Lunkenheimer 12 Nov 2018 - 17:00 UTC
Feuerhölle Kalifornien
In Kalifornien stehten große Waldflächen in Brand. Es gab bereits viele Opfer. Zahlreiche Häuser wurden zerstört.

Zehntausende Menschen mussten bereits evakuiert werden, etliche tausend Häuser sind bereits den Flammen zum Opfer gefallen. Noch schlimmer: Es ist bereits mindestens 31 Menschen bei den Waldbränden ums Leben gekommen. Doch das dürfte nur eine erste Momentaufnahme sein. Viele Gebiete sind nach den Bränden noch nicht betretbar und dort werden weitere Leichen vermutet.

Unter den abgebrannten Häusern sind auch viele Villen bekannter Einwohner von Malibu. Auch die Villa des deutschen Entertainers Thomas Gottschalk fiel den Flammen zum Opfer. Die Menschen verlieren nicht nur ihr Hab und Gut, auch Erinnerungen werden unwiederbringlich ein Fraß der Flammen. Immerhin darf man sich glücklich schätzen, wenn man zumindest sein Leben retten konnte.

Santa-Ana-Winde fachen das Großfeuer weiter an

Der Grund für die Brände ist zum einen die große Trockenheit. Zudem gibt es ab Herbst die sogenannten Santa-Ana-Winde. Das sind Fallwinde aus den Rock Mountains hinunter in die Sierra Nevada. Das ist zu vergleichen mit dem Alpenföhn. Das ist auch ein Fallwind. Und der sorgt dafür, dass dann im Alpenvorland extrem warmes und trockenes Wetter herrscht.

In Kalifornien ist das Ganze noch etwas ausgeprägter. Da gibt es durch diese Fallwinde richtig heiße Luft mit 30 bis 35 Grad. Das trocknet die ohnehin schon sehr dürre Landschaft weiter aus. Und wenn es dann zum Ausbruch eines Feuers kommt, dann kann sich das in Windeseile ausbreitet. Da wirken diese Fallwinde wie bei einem Kamin der ständig dem Feuer Sauerstoff zuführt, es anfacht und in eine bestimmte Richtung führt. Natürlich hat sich das Feuer nicht von selbst entfacht. In 95 Prozent der Fälle steckt der Mensch dahinter.

Mensch ist für das Feuer verantwortlich

Ob es nun absichtlich gelegt wurde oder aus Versehen passiert ist, darüber kann man an dieser Stelle nur spekulieren. Das weiß derzeit noch niemand. Es kann eine achtlos weggeworfene Zigarette gewesen sein oder ein verbotenes Lagerfeuer oder, oder, oder. Da sind viele Varianten denkbar. Die heißen Winde haben dann dafür gesorgt, dass sich der Brand seit Donnerstag sehr schnell ausbreiten konnte. Wann die Flammen unter Kontrolle sein werden, kann man heute noch nicht abschätzen.

Bei der Wetterlage ist zudem keine Entspannung in Sicht. Es bleibt in den nächsten Tagen extrem windig und vor allen Dingen ist kein Niederschlag in Sicht. Daher werden sich die Flammen erstmal nicht so schnell eindämmen lassen und vermutlich noch weiteren Schaden anrichten. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Werbung