Heute heftige Gewitter und "Blutregen"!

Das Wetter ist heute spannend. Eine Kaltfront bringt dem Westen Unwetterpotenzial. Es kommt zu Starkregen und Hagel. Durch Saharastaub kann es regional auch zu "Blutregen" kommen.

Thomas Dengfurt Thomas Dengfurt 24 Apr 2019 - 00:30 UTC
Gewitterlage
Heute ziehen ab dem Nachmittag im Westen Deutschlands teils starke Gewitter heran. Lokal gibt es Starkregen und Hagel.

In der Höhe ist Staub und Sand aus der Sahara bis nach Deutschland vorgedrungen. Wie kommt das denn zustande? Nun in der Sahara gab es starke Stürme. Dabei wurden Sand und Staub bis in die höhere Atmosphäre verfrachtet und dann über das Mittelmeer bis nach Deutschland transportiert. Hier konnte der Staub die Sonne trüben. Teilweise rieseln Sand und Staub auch bis auf die Erde. Das kann man dann zum Beispiel auf Autoscheiben und dem Autolack sehen.

Da es heute im Westen auch zu Schauern und Gewittern kommen kann, wird der Sand teilweise auch durch den Regen aus der Atmosphäre gewaschen. Dann ist der Regen etwas gelblich oder rötlich verfärbt. Im Volksmund spricht man dann gerne mal vom "Blutregen". Die Gewitter erreichen uns am Nachmittag aus Frankreich und Benelux. Dabei kann es ordentlich krachen.

Gewitter am Mittwochnachmittag mit Unwetterpotenzial

Am Mittwochnachmittag zieht westlich des Rheins eine Kaltfront heran. Die bringt später westlich des Rheins die ersten Schauer und kräftigen Gewitter. Dabei kann es zu Starkregen und Hagel kommen. Wie immer muss es nicht jeden treffen. Dort wo die Gewitter aber loslegen, kann es ordentlich zu Sache gehen. Das sind bereits typische Sommergewitter. Im Vorfeld der Gewitter ist es auch schon recht schwül. Das ist für April eher eine ungewöhnliche Wetterlage.

Gewitterlage
Ab dem späten Nachmittag ziehen aus Frankreich und Benelux Gewitter mit starken Niederschlägen heran.

Die Gewitter breiten sich dann bis ca. 18 Uhr bis ins Rhein-Main-Gebiet aus. Wer heute im Freien unterwegs ist, der sollte ab und zu einen Blick nach oben oder auf unsere Wetterwarnungen werfen. Bei Gewittern ist es ratsam sich sofort in Sicherheit zu begeben. Auf freiem Feld und in Wäldern sind Gewitter lebensgefährlich. Das kann man nicht oft genug sagen. Heute sind auch Bedingungen für die Bildung von Tornados gegeben. Auch das sollte man nicht unterschätzen.

Abkühlung am Wochenende

Heute erreichen die Höchstwerte 17 bis 26 Grad. Morgen wird es mit 15 bis 27 Grad ähnlich warm sein. Der Wärmeschwerpunkt verschiebt sich dabei aber immer weiter in den Osten des Landes. Im Westen Deutschlands wird es nach und nach kühler. Der Freitag kann dann in Berlin und Brandenburg nochmal 24 bis 27 Grad bringen. Sonst ist bei 10 bis 17 Grad Schluss. Zum Wochenende wird es dann überall kühler. Am Freitagabend gibt es dann auch im Osten teils kräftige Gewitter.

Der Samstag bringt mit 10 bis 16 Grad recht kühler Höchstwerte. Dazu sind immer wieder Schauer möglich. Am Sonntag wird es mit 14 bis 20 Grad schon wieder etwas wärmer, es bleibt aber weiter leicht wechselhaft. Nächste Woche könnte es tendenziell wieder wärmer und sonnige werden. Schauer und Gewitter sind aber weiterhin möglich.

Werbung