Krass: Kenia steht vor einer schweren Heuschreckenplage!

Das afrikanische Land kämpfte kürzlich mit einer der schlimmsten Heuschreckenplagen seit Jahrzehnten. Ein Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Vorhandensein einer so großen Zahl dieser Insekten in eine hervorragende Chance zu verwandeln. Was steckt dahinter?

Mehrere internationale Medien haben über die Existenz dieser beeindruckenden Heuschreckenplage berichtet, die Kenia kürzlich erlebt hat. Das Land hat mit dem schlimmsten Auftreten dieser Insekten seit Jahrzehnten zu kämpfen. Als Ergebnis all dessen hat ein Unternehmen eine Geschäftsmöglichkeit gefunden.

"The bug picture" hatte die geniale Idee, mit kenianischen Bauern zusammenzuarbeiten, um die Heuschrecken zu sammeln, zu mahlen und in Dünger und Nahrung zu verwandeln. Es wird gesagt, dass aufgrund der idealen Umweltbedingungen, die in der Region herrschen, diese für diese Tiere förderlich sind, ihre Präsenz exponentiell zugenommen hat.

Ist der Klimawandel an der Vermehrung schuld?

Es gibt auch diejenigen, die ihre Ausbreitung auf den Klimawandel zurückführen, der ihrer Meinung nach ein günstiges Umfeld geschaffen hat. Die Wahrheit ist, dass diese Insekten Ernten und Weideflächen in Ostafrika und am Horn von Afrika zerstören. Auf verschiedenen Bildern, die in den elektronischen Medien kursieren, kann man die große Anzahl dieser zerstörten Regioen sehen.

Die Zahl der Heuschreckenschwärme war beeindruckend, und es wurden große Anstrengungen unternommen, um sie von den Weizenfeldern fernzuhalten, die einen Großteil dieser Nation ernähren. Seit Mitte 2019 sind sie in neun ostafrikanische Länder eingedrungen, hauptsächlich in Kenia, Äthiopien, Somalia, Eritrea, Sudan und Tansania.