Heftig: Blitzschlag könnte Explosion in Ölraffinerie verursacht haben!

Eine große Explosion führte dazu, dass eine der größten Ölraffinerien in Indonesien am Montag ihren Betrieb unterbrechen musste. Es wird vermutet, dass ein Leck und ein Blitzschlag für die Explosion und den darauf folgenden Großbrand verantwortlich waren.

Explosion Fabrik
Eine große Explosion in einer Ölraffinerie hat in den frühen Morgenstunden des Montags in Indonesien Dutzende von Menschen in Angst und Schrecken versetzt und verletzt. Bild: Reuters.

In den frühen Morgenstunden des Montags, Ortszeit, erschreckte eine große Explosion die Bewohner der Stadt Indramayu, in der Provinz West Java, Indonesien. Die Explosion ereignete sich in der Balongan-Ölraffinerie des staatlichen Unternehmens Pertamina.

Die örtliche Polizei vermutet, dass während der Kontrolle eines Lecks ein Blitz in die Balongan-Raffinerie eingeschlagen und die große Explosion verursacht haben könnte.

Nach Angaben lokaler Medien brach das Feuer kurz nach Mitternacht während eines schweren Gewitters mit Blitz und Donner aus. Ahmad Dofiri, Polizeichef von West-Java, sagte gegenüber lokalen Medien, dass die Polizei vermutet, dass es vor dem Brand ein Leck an der Baustelle gab und während das Leck kontrolliert wurde, schlug ein Blitz in die Baustelle ein und verursachte die Explosion. Der Verdacht hat sich jedoch noch nicht bestätigt und der Fall wird noch untersucht.

Nach Angaben von Zeugen vor Ort war die Explosion Dutzende von Kilometern weit zu hören und aufgrund der schieren Größe des darauf folgenden Feuers, das den Himmel rot färbte, auch von sehr weit her zu sehen. Tagsüber ist die große schwarze Rauchfahne des Feuers auf Satellitenbildern deutlich zu sehen!

Etwa tausend Bewohner der Gegend verließen aus Angst vor neuen Explosionen und wegen der starken Hitze, die durch die Flammen des Feuers verursacht wurde, ihre Häuser. Die örtliche Katastrophenschutzbehörde berichtete, dass eine Person nach der Explosion an einem Herzinfarkt starb. Mindestens fünf Menschen wurden schwer und 15 weitere leicht verletzt.

Die 225 km östlich von Jakarta gelegene Raffinerie ist eine der größten des Landes und versorgt die Hauptstadt und einige Regionen in West-Java mit Kraftstoff. Um weitere Katastrophen zu verhindern und das Feuer unter Kontrolle zu bringen, musste die Raffinerie ihren Betrieb vorübergehend stilllegen.

CEO Nicke Widyawati sagte lokalen Reportern, dass sich das Feuer auf die Lagertanks konzentrierte, nur 4 von 72 Tanks waren betroffen. Es gab keine Auswirkungen auf die Verarbeitungssektoren und die Hauptanlagen der Raffinerie. Nicke erklärte weiter, dass das Unternehmen davon ausgeht, den Betrieb in vier bis fünf Tagen wieder aufzunehmen, nachdem das Feuer eingedämmt ist, und sagte, dass seine Vorräte die Versorgung des Landes sicherstellen werden. Das war noch Glück im Unglück, denn es hätte alles noch viel schlimmer kommen können. Glücklicherweise hielt sich die Zahl der Verletzten noch in Grenzen. Bei ähnlichen Vorfällen wurden in der Vergangenheit schon ganze Städte verwüstet!