Vorhersage

Zur Straßenfastnacht winterlich kalt: nachts bis minus 10 Grad!

Pünktlich zum Beginn der närrischen Tage setzt sich in Deutschland der Winter fest. Daher muss man in den Fastnachtshochburgen auf warme Kostüme setzen. Nachts gibt es verbreitet strengen Frost bis minus 10 Grad. Ein Ende des Winterwettes ist nicht in Sicht.

Dominik Jung 03 Feb 2018 - 10:00 UTC
Pünktlich zum Beginn der Straßenfastnacht wird es in Deutschland winterlich kalt.

Die Wettermodelle sind sich über das Wetter der kommenden Tage nun recht einig: der Winter kommt nach Deutschland. Vor uns steht der kälteste Witterungsabschnitt des gesamten Winters. So kalt war es bisher noch nicht. Die Temperaturen erreichen in der nächsten Woche am Tag Werte um 0 Grad. Nachts gibt es meist mäßigen, teils auch strengen Frost. Es gibt aber auch eine gute Nachricht: nach dem wochenlang eher trüben Wetter kommt nun wieder vermehrt die Sonne zum Zug, denn wir erwarten trocken-kaltes Wetter.

Das ist auf alle Fälle für alle Närrinnen und Narren eine gute Nachricht, denn am kommenden Donnerstag beginnt in vielen Karnevalshochburgen das Feiern auf offener Straße. Besonders in Köln, Düsseldorf und Mainz ist dann auf den Straßen mächtig viel los. In diesem Jahr sind aber auf alle Fälle dicke Kostüme gefragt, wenn es am Donnerstag ab 11.11 Uhr wieder heißt: Helau, Alaaf oder Ahoi!

Nach den trüben vergangenen Wochen kommt zumindest der Sonnenschein sehr gelegen. Allerdings haben die klaren Nächte ihren Preis, denn es wird ziemlich kalt. Stellenweise sinken die Nachtwerte in der Mitte und im Osten Deutschlands auf bis zu minus 10 Grad. Das sind die bisher tiefsten Werte des gesamten Winters.

Wie wird das Wetter am Wochenende?

Am Samstag fällt bei vielen Wolken zeitweise etwas Schneeregen oder Schnee. Die Temperaturen erreichen in den Niederungen 1 bis 4 Grad, ab 400 bis 500 m stellt sich bereits leichter Dauerfrost ein. Der Sonntag bringt neben etwas Sonnenschein viele Wolken, es bleibt bei minus 2 bis plus 3 Grad allerdings weitgehend trocken. In der Nacht zum Montag sinken die Werte dann auf minus 1 bis minus 7 Grad.

Am Montagmorgen ist es ratsam etwas früher aufzustehen, wenn das Auto im Freien parkt, denn dann werden die Scheiben meist vereist sein. Bei minus 2 bis plus 3 Grad ist es am Montag meist bedeckt aber trocken. Am Dienstag und Mittwoch gibt es oftmals freundliches Wetter. Die Sonne scheint oftmals vom Himmel und nur gelegentlich kommt es besonders in den Mittelgebirgen zu einzelnen Schneeschauern.

Das Wetter zur Mittagszeit am Altweiberdonnerstag: Es ist im ganzen Land trocken.

Das Wetter über die Fastnachtstage

Das winterliche Wetter dauert auch zu Beginn der närrischen Tage weiter an. Am Altweiberdonnerstag ist es frühmorgens richtig kalt. Die Frühwerte liegen zwischen minus 8 und minus 2 Grad. Da sollte man sich unbedingt warm anziehen, wenn man den Tag zum Feiern an der frischen Luft verbringen will. Nach etwas Frühnebel scheint in den Karnevalshochburgen entlang des Rheins meist die Sonne vom Himmel und es werden minus 3 bis plus 3 Grad erreicht. Auch am Freitag und Samstag dauert das kalte Winterwetter an. Dabei ist es überwiegend trocken. Erst am Sonntag ziehen dann aus Westen Wolken mit Schneefällen auf. Die Luft erwärmt sich auf minus 3 bis plus 3 Grad. Ob es dann auch am Rosenmontag winterlich und mit Schneefällen weitergeht, ist aus heutiger Sicht noch offen. Ein erster Trend wird sich wahrscheinlich Anfang kommender Woche abzeichnen.