Vorhersage

Der Winter ist mit Schnee und Dauerfrost im Anmarsch

Bisher fehlte vom Winter jede Spur. In den vergangenen Wochen war es sehr mild und nass. Das wird sich allerdings in den kommenden Tagen ändern, denn die Großwetterlage stellt sich um. Schnee, Eis und Frost kommen nach Deutschland zurück.

Dominik Jung 01 Feb 2018 - 10:50 UTC
Auf den Straßen wird es in Deutschland bald sehr glatt werden.


Er ist wieder da! Nachdem es wochenlang einfach nur mild war, wird es in der nächsten Woche deutlich kälter. Vor uns steht wahrscheinlich die bisher winterlichste Wetterlage der aktuellen Saison. Nachdem der Januar in Deutschland rund 4 Grad wärmer als normal war, melden sich nun Schnee, Eis und Frost zurück. Bereits in der Nacht zu Donnerstag setzt aus Westen Schneefall und teilweise auch Schneeregen ein. Zuvor wird es besonders in Nordrhein-Westfalen mit Temperaturen um 0 Grad frostig werden. Daher muss man dort am Freitagmorgen mit starker Glätteentwicklung rechnen, wenn der Niederschlag auf den kalten Boden trifft.

Das ist aber erst der Auftakt, denn aus Osteuropa strömt ab dem Wochenende sehr kalte Luft nach Mitteleuropa und Deutschland. In rund 1500 m Höhe betragen die Temperaturen dann nur noch minus 10 bis minus 14 Grad. In den Niederungen stellt sich daher ab Montag häufig Dauerfrost ein. Nachts muss man zudem überall mit Frost rechnen. Die Temperaturen gehen dabei stellenweise auf minus 5 bis minus 10 Grad zurück.

Für Mensch, Tier und Umwelt kann das zum Problem werden. Irgendwie befinden wir uns alle schon im Frühlingsmodus. Wer rechnet jetzt noch mit so einer massiven Kälte? Aber wir dürfen nicht vergessen: der Februar gehört ganz klar zum Winter. Es ist ein klassischen Wintermonat. Der letzte sehr kalte Februar liegt ein paar Jahre zurück: 2012 war es bereits ähnlich kalt.

Die Wettervorhersage für die kommenden Tage im Detail

Am Freitag ist es nach einem teils frostigen Start in den Tag überwiegend mild. Bei 2 bis 7 Grad fällt zeitweise etwas Regen, sonst ist es oftmals bedeckt. Die Sonne zeigt sich nur selten. Am Samstag erwärmt sich die Luft auf 2 bis 6 Grad. Dabei gibt es viele Wolken und stellenweise fällt etwas Schnee. Mit Werten zwischen minus 2 und plus 3 Grad stellt sich stellenweise Dauerfrost ein. Ab Montag wird es dann aus Osteuropa deutlich kälter. Die Temperaturen erreichen am Tag minus 3 bis plus 2 Grad. Sonne und Wolken wechseln sich ab. Besonders in den Mittelgebirgen kommt es häufig zu Schneeschauern. Nach einer frostigen Nacht werden am Dienstag nur noch minus 4 bis plus 1 Grad erwartet. Dazu gibt es weitere Schneefälle. Der Mittwoch bringt dann nur noch Temperaturen zwischen minus 4 und 0 Grad. Dabei wechseln sich Sonne und Wolken ab. Im Tagesverlauf gibt es besonders nach Osten einzelne kräftige Schneeschauer.

In fast ganz Deutschland herrscht am Mittwoch Dauerfrost (ECMWF).

Wie lange die winterliche Wetterlage andauern wird, kann man heute noch nicht sagen. Es ist gut möglich, dass uns eine längere hochwinterliche Phase bevorsteht. Der Winter ist also noch lange nicht fertig. Wir sollten wieder schleunigst die Wintersachen hervorholen. Autofahrer prüfen am besten direkt ihre Autobatterie und das Frostschutzmittel im Scheibenwischwasser. Sonst könnte es kommende Woche zu bösen Überraschungen kommen. Zudem ist es ratsam am Montagmorgen etwas früher als sonst aufzustehen, denn vielfach ist Scheiben kratzen angesagt.