Heftiger Tsunami überrollt Teile Indonesiens!

Ein heftiger Tsunami hat Teile Indonesiens überflutet und dabei Besucher eines Konzerts überrascht wie das nachfolgende Video auf erschreckende Art und Weise zeigt. Mitten in der Vorstellung schießen die Wassermassen in den Saal.

Dominik Jung Dominik Jung 1 min

Nach einem starken Erdbeben wurden Teile von Indonesien von einem heftigen Tsunami getroffen. Während eine Band bei einem Konzert spielten rollte die Todeswelle heran und riss einfach die Bühne und die Zuschauer mit. Zwischen Sumatra und Java kam es zu einem unterirdischen Vulkanausbruch unter dem Meeresspiegel. Dabei kam es unter der Meeresoberfläche auch zu einem Erdrutsch und dadurch wurde eine Flutwelle ausgelöst.

Zwischen dem Erdbeben und dem Flutwelle lagen gerade mal 24 Minuten. Bisher gab es mindestens 222 Opfer und über 900 Verletzte. Die Opferzahl dürfte noch weiter steigen. Viele Menschen gelten noch als vermisst. Da werden Erinnerungen wach an den Tsunami im Dezember 2004. Damals starben über 160.000 Menschen. Es war eine extreme Katastrophe.

Die Gefahr scheint allerdings noch nicht vorbei. Behörden warnen vor weiteren Erdbeben die in der Region weitere Tsunamis auslösen könnten. Das Frühwarnsystem hatte in diesem Fall nicht reagiert. Es arbeitet nur bei einem Erdbeben mit der Stärke 6,5. Das Seebeben hatte allerdings nur 4,9 und es löste auch nicht die Todeszelle aus, sondern es war der unterirdische Erdrutsch. Daher versagte in diesem Fall das Tsunami-Frühwarnsystem.